Frottier

Frottier, Frottier-Velours, Frottee

Im Gegensatz zu normalen Geweben, die aus zwei Fadensystemen, Kette und Schuss bestehen, weisen Frottiergewebe ein weiteres Kettsystem für Schlingenbildung auf. Frottiergewebe sind in der Regel aus Baumwolle hergestellt und sehr saugfähig. Die ersten Frottiergewebe sind in der Türkei um 1850 entstanden.Frottier-Velours ist ein Frottiergewebe mit samtartiger Oberfläche. Dieser Effekt entsteht durch Scheren. Dadurch werden die Schlingen aufgeschnitten und das Garn öffnet sich. Allerdings ist die Haltbarkeit geringer. Erkennungsmerkmal: samtartige Oberfläche und Schlingen auf der Rückseite. Im allgemeinen Sprachgebrauch nennt man Frottier irrtümlich oft Frottee. Als Frottee bezeichnet man jedoch ein Gewebe aus Kette und Schuss, das aus Schlingengarn (Boucleezwirn) besteht. Es weist ein geringeres Warengewicht auf, ist härter im Griff und eignet sich deshalb besonders für Massagetücher.